Definition von geile nutten

Nutten sind frauen mit häufig wechselnden Sexualpartnern, das wort stammt aus dem berlinerische nut, was soviel bedeutet wie ritze, ein vulgärer Ausdruck für die Scheide einer Frau. Allein hierraus ist bereits zu erkennen, welches ansehen frauen aus dem rotlichtmilieu geniessen. Geile Nutten werden auf ihre Muschis und Titten reduziert. Sie arbeiten auf dem Strich, im Bordell, auch umgangssprachlich Puff genannt. In einigen Städten gibt es meist an abgelegenen Orten regelrechte Bordellviertel, in denen nackte Nutten oder nur leicht bekleidete junge Damen des milieus nackt und geil auf ihre Freier warten. Das kurze vergnügen kostet diese männer, die oft nur ein wenig abwechslung suchen eine ordentliche stange Geld. Doch die dienstleistung der freischaffenden Nutten hat eben ihren Wert und leisten einen wertvollen Beitrag, indem sie bestimmte wünsche erfüllen. Früher waren geile Nutten im Freudenhaus zu finden, ein Besuch dort brachte die entspannung, die einige männer in entlegenen Gegenden nur hier finden konnten, da die bevölkerung in entlegenden Landstrichen nur wenige käufliche Weiber hatte. Im Freudenhaus hingegenn warteten stets nackte Huren um die männer mal wieder ordentlich zu befriedigen. Einige von ihnen brachten ihren lohn regelmässig zum entsaften in das Haus mit den nackten Nutten.